Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Krebsvorsorge / Krebsfrüherkennung

Bösartige Erkrankungen (Krebs oder Karzinom)  führen im fortgeschrittenen Stadium zu langem Leiden und frühem Tod. Deshalb zielt die moderne Medizin darauf ab, diese Erkrankungen schon vor ihrem Ausbruch (Krebsvorsorge) oder so früh wie möglich nach ihrem Ausbruch (Früherkennung) zu diagnostizieren und zu behandeln. Die Früherkennung und noch mehr die Vorsorge ermöglichen in fast allen Fällen die vollständige Genesung von diesen Erkrankungen.

Krebs kann überall im Körper - abhängig vom individuellen Krebsrisiko - auftreten. Je nach Körperregion und Organ sollen zur Vorsorge bzw. zur Früherkennung einer Krebserkrankung regelmäßige Kontrolluntersuchungen erfolgen.

In der Frauenheilkunde werden diese Krebsvorsorge- / Früherkennungsuntersuchungen wie folgt angeboten:

Die gynäkologische Untersuchung der Frau ab dem 20. Lebensjahr dient der Vorsorge des Gebärmutterhaltskrebs (Cervix-Karzinom). Folgenden Untersuchungen werden jährlich durchgeführt:

  • Gezielte Anamnese
  • Abtasten des Unterleibes
  • zytologischer Abstrich (PAP-Test)

Die Untersuchung der Frau ab dem 30. Lebensjahr dient zusätzlich der Früherkennung des Brustkrebses (Mamma-Karzinom). Folgenden Untersuchungen werden jährlich durchgeführt:

  • gezielte Anamnese
  • Abtasten der Brustdrüse
  • Abtasten der Lymphknoten der Achselhöhle und der Schlüsselbeinregion

Die Krebsvorsorge der Frau ab dem 50. Lebensjahr dient der Früherkennung des Brustkrebs (Mamma-Karzinom). Ergänzend zur Brustkrebsvorsorge ab dem 30. Lebensjahr wird alle zwei Jahre im Rahmen des Brustkrebs-Screenings vom Radiologen eine Mammographie durchgeführt.

Ab dem 50. Lebensjahr bezieht die Krebsvorsorge auch den Dickdarm mit ein. Es werden folgende Untersuchungen durchgeführt.

  • rektale Abtastung (jährlich)
  • Stuhluntersuchung auf okkultes Blut (jährlich von 50.-55.Lebensjahr)

Ab dem 55. Lebensjahr kann wahlweise eine Dickdarmspiegelung (Koloskopie, alle 10 Jahre) oder eine Stuhluntersuchung auf okkultes Blut (alle 2 Jahre) durchgeführt werden.

Ihr Nutzen

Die Krebsvorsorge / Krebsfrüherkennung ermöglicht die frühzeitige Erkennung von Krebserkrankungen und ihrer Vorstufen, so dass sie rechtzeitig behandelt werden können.

Zur Erweiterung Ihrer Krebsvorsorge / Krebsfrüherkennung bieten wir Ihnen innovative diagnostische Leistungen:

  • Brust-Ultraschall (Brustkrebsfrüherkennung)
  • Dünnschichtzytologie (Vorstufen des Gebärmutterhalskrebses)
  • HPV-Diagnostik und -Impfung (Vorstufen des Gebärmutterhalskrebses)
  • Immunologischer Stuhltest (Darmkrebsvorsorge)
  • NMP-22-Test (Harnblasentest)
  • Vaginal-Ultraschall (gutartige und bösartige Veränderungen im weiblichen Becken)

Die Krebsvorsorge / Krebsfrüherkennung ist kein Ersatz für Vorbeugemaßnahmen (Prävention). Die Prävention nimmt in meiner Praxis breiten Raum ein.